Georg Tschernich
Mail:

G.Tschernich@T-Online.de

Meine 7.Etappe

7-Etappe-standard-ads-de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

07.06.2013

Heute begann der Tag mit stahlendem Sonnenschein und es vermag ein schöner Tag zu werden. Doch ich musste das erste mal eine Strecke mit dem Zug fahren, was ich nie vorhatte. Die höhere Gewalt hatte gesiegt und ich musste mich fügen. Um 08:50 Uhr fuhr ich ab Lauda mit der Bahn nach Würzburg, dort umstieg und um nach Gemünden am Main weiter zufahren. Auf mein Radl schwang ich mich um 10:15 Uhr und suchte mir den richtigen Weg ins Sinntal, was nicht so einfach war, weil auch hier manche Strecken sperrt waren. Die Tour durch das Sinntal war eine landschaftlich ausgeprägte und wunderschöne Fahrt so richtig nach meinem Geschmack. Durch Naturschutzgebiete und immer wieder abwechslungreiche  Streckenführungen machte diese Tour so reizvoll. Dies hätte ich evtl. garnicht gesehen wenn ich nicht dem Radschild in Richtung Fulda gefolgt wäre. Das war im Ort mit dem gleichnamigen Namen Sinntal, dort fuhr ich in die ausgeschilderte Richtung, hätte ich es nur nicht gemacht. Ich vertraute dem Wegweiser, wie sich später herausstellte

FALSCH!!!

Es waren zwei gehörige Steigungen dabei, keine Rampen aber langezogene Wege. Dafür wurde ich mit tollen Aussichten belohnt die ich bestimmt nicht gesehen hätte wenn ich eine andere Strecke genommen hätte.

Unterwegs füllte ich mir immer wieder meine Trinkflasche auf, so wurde auch diese in Oberzell-Ziegelhütte von einer netten Dame mit erfrischend und kühlem Wasser gefüllt.

Schließlich bin ich über Kalbach gefahren und bin in

Neuhof nach rund ca. 70 Km angekommen. 

Ich sitze nun in einem schönen Biergarten, 14 Km vor Fulda, genieße die warme Abendluft und toure morgen frisch gestärkt in Richtung Weser. 

Man glaubt gar nicht wie weit man mit dem Fahrrad kommen kann. Habe momentan ca.510 Km hinter mir und noch ein schönes Stück vor mir. 

Freue mich darauf :-))